Gicht

Die Gicht oder Gichtkrankheit ist eine Erkrankung, die durch einen Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut (Hyperurikämie) verursacht wird, der zur Ansammlung von Uratkristallen in einem Gelenk führt und plötzliche Entzündungen und Schmerzen verursacht. Das am häufigsten betroffene Gelenk ist das erste Großzehengrundgelenk des Fußes. Die Prävalenz liegt in den Industrieländern bei etwa 1 %.

Gicht wird durch Uratkristalle im Gelenk verursacht, die Entzündungen und Schmerzen hervorrufen. Die Bildung dieser Kristalle wird durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut verursacht, ein Abbauprodukt von Purinen, Substanzen, die natürlicherweise im Körper und in vielen Lebensmitteln vorkommen.

Zu den Risikofaktoren, die mit Gicht in Verbindung gebracht werden, gehören:

  • Diät. Der übermäßige Verzehr von purinreichen Lebensmitteln wie rotem Fleisch, Meeresfrüchten, zuckerhaltigen Getränken oder Alkohol erhöht das Erkrankungsrisiko erheblich.
  • Bei übergewichtigen Menschen produziert der Körper mehr Harnsäure und die Nieren sind weniger in der Lage, diese auszuscheiden.
  • Unbehandelte Krankheiten, wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit oder Nierenerkrankungen.
  • Bestimmte Medikamente, wie z. B. einige Diuretika, Medikamente gegen hohen Blutdruck oder Betablocker.
  • Sie entwickelt sich in der Regel zwischen dem 30. und 50.
  • Männer haben ein höheres Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, obwohl das Risiko für Frauen nach der Menopause dem der Männer entspricht.

Symptome

Im Wesentlichen verursacht die Gicht eine Arthritis (Gelenkentzündung), fast immer akut und in einem einzigen Gelenk, das sich innerhalb weniger Stunden stark entzünden kann. Wenn sich das Gelenk entzündet, schwillt es an, seine Oberfläche kann sich röten, und fast immer ist es sehr schmerzhaft, so dass die Beweglichkeit durch den Schmerz selbst beeinträchtigt werden kann. Manchmal ist die Schwellung weniger stark und die Beschwerden sind erträglicher.

Die Gelenke, in denen Gichtanfälle auftreten können, sind vielfältig, aber die häufigsten sind die große Zehe (sogenannte Podagra-Anfälle), der Spann, der Knöchel, das Knie, das Handgelenk oder einige Gelenke der Finger.

Prävention

Gicht ist eine weitgehend vermeidbare Krankheit, vor allem durch die Vermeidung von Risikofaktoren. Es werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Halten Sie ein gesundes Gewicht. Übergewichtige Menschen sind anfälliger für Gichtanfälle.
  • Ernähren Sie sich gesund, vermeiden Sie den Verzehr von rotem Fleisch, Meeresfrüchten, fettem oder blauem Fisch und bevorzugen Sie den Verzehr von Obst und Gemüse.
  • Vermeiden Sie Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke.
  • Aufrechterhaltung einer guten Gesundheitskontrolle, insbesondere bei Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Herzkrankheiten.

Anzahl der beobachteten Varianten

13,5 Millionen Varianten

Anzahl der Risikoloci

22 loci

Analysierte Gene

ABCG2 ADH1B ARID1A DPM3 GCKR IDH2 INHBE KLB LRP2 MLXIP MLXIPL NFAT5 NKAPL NRG4 PNPLA3 PRKAG2 RNF115 RREB1 SFMBT1 SH2B3 SLC16A9 SLC17A1 SLC22A11 SLC22A12 SLC2A9 SWAP70 TMEM171

Bibliographie

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

advanced

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Schenken Sie von Herzen,

Nur bis 14. Februar

-15% auf unsere DNA-Tests

Nutzen Sie unseren Rabattcode LOVE15