Lungenkrebs

Lungenkrebs ist ein Neoplasma, das im Lungengewebe entsteht. Es ist das häufigste Karzinom der Welt und betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Der Hauptrisikofaktor ist das Rauchen, das für 80 % der Fälle verantwortlich ist. Die frühzeitige Diagnose von Lungenkrebs ist die wichtigste Voraussetzung für seine erfolgreiche Behandlung.

Auf Lungenkrebs entfallen fast 12 % aller weltweit diagnostizierten Karzinome. Die Hauptursache für die Entstehung von Lungenkrebs ist das Rauchen. Man schätzt, dass etwa 80 % der Fälle durch Rauchen verursacht werden und ein Großteil der restlichen Fälle durch die Exposition gegenüber Tabakrauch.

Rauchen ist zweifelsohne der Hauptrisikofaktor für Lungenkrebs, aber auch andere Faktoren wurden als beitragende Faktoren identifiziert:

  • Zeit und Anzahl der Zigaretten. Das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, steigt, je mehr und länger Zigaretten geraucht werden.
  • Passive Exposition gegenüber Tabakrauch.
  • Exposition gegenüber Radon, einem radioaktiven Gas, das sich in einigen Wohnungen und an Arbeitsplätzen ansammelt. Es wird geschätzt, dass es für 3-14 % der Lungenkrebsfälle verantwortlich ist.
  • Exposition gegenüber Asbest
  • Umweltverschmutzung. Einige Studien deuten darauf hin, dass die Luftverschmutzung in Großstädten das Lungenkrebsrisiko erhöhen kann.

Obwohl die wichtigsten Risikofaktoren umweltbedingt sind, wobei der Tabakkonsum die wichtigste Rolle spielt, hat sich gezeigt, dass es auch eine erbliche Komponente gibt, auch wenn dies nicht ganz klar ist. Unter den bisher durchgeführten GWAS-Studien sticht eine Studie mit mehr als 85.000 Fällen und fast 30.000 Kontrollen hervor. Die Loci, die eine Assoziation zeigten, haben die Heterogenität der verschiedenen histologischen Subtypen von Lungenkrebs hervorgehoben. Unter den identifizierten Genen stechen RNASET2, SECISBP2L und NRG1 hervor, die unter anderem mit der Lungenfunktion in Verbindung stehen. Die Forscher schätzen, dass diese Studie 12,3 % der Vererbbarkeit von Lungenkrebs erklärt und dass weitere Studien erforderlich sind, um die Rolle der Genetik bei dieser Krankheit zu klären.

Symptome

Im Frühstadium zeigt Lungenkrebs in der Regel keine Symptome. Sie treten auf, wenn der Krebs weiter fortgeschritten ist, was die Prognose verschlechtert. Die charakteristischsten Anzeichen und Symptome sind:

  • Anhaltendes Aushusten von Blut.
  • Kurzatmigkeit.
  • Schmerzen in der Brust.
  • Heiserkeit.
  • Ungeklärter Gewichtsverlust.
  • Knochen- und Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schwellungen am Hals und im Gesicht

Prävention

Lungenkrebs ist die häufigste Todesursache in der Welt. Auch wenn sie nicht gänzlich vermeidbar ist, kann ihr Risiko durch eine Reihe von Maßnahmen wirksam reduziert werden.

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Tabak. Nicht zu rauchen und den Kontakt mit Tabakrauch zu vermeiden, ist die wirksamste Maßnahme zur Verringerung des Lungenkrebsrisikos.
  • Vermeiden Sie die Exposition gegenüber Radon oder Asbest, Chemikalien, die in direktem Zusammenhang mit Lungenkrebs stehen.
  • Gesunde Lebensweise mit einer ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse und regelmäßiger körperlicher Bewegung.

Anzahl der beobachteten Varianten

13,5 Millionen Varianten

Anzahl der in der Studie analysierten Risikoloci

21 loci

Bibliographie

Der DNA-Test, den Sie gesucht haben