Morbus Crohn

Morbus Crohn (CD) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Verdauungstrakts, die in Schüben verläuft und zu den sogenannten entzündlichen Darmerkrankungen gehört. Die Entzündung kann je nach Person verschiedene Bereiche des Verdauungstrakts betreffen. Die Ursache ist unbekannt, man vermutet jedoch, dass eine Kombination aus Umwelt-, Immun- und genetischen Faktoren dafür verantwortlich ist. Die Gesamtprävalenz wird auf 0,4 % geschätzt.

Die genauen Ursachen des Morbus Crohn und seine Auslöser sind unbekannt. Die Forschung zeigt, dass sie durch eine Kombination von Umwelt-, Immun- und mikrobiologischen Faktoren bei genetisch anfälligen Personen entstehen kann. Zu den wichtigen Risikofaktoren gehören:

  • Alter: CD kann in jedem Alter auftreten, beginnt aber meist im jungen Erwachsenenalter. Die meisten Menschen erkranken vor dem 30. Lebensjahr.
  • Ethnische Zugehörigkeit: Am häufigsten tritt sie bei Menschen kaukasischer und aschkenasischer jüdischer Abstammung auf, obwohl sie Menschen jeder ethnischen Zugehörigkeit betreffen kann.
  • Rauchen ist der wichtigste kontrollierbare Risikofaktor im Zusammenhang mit CD. Rauchen wird auch mit einer schwereren Form der Krankheit in Verbindung gebracht.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie können eine Entzündung des Darms verursachen, die die Krankheit verschlimmern kann.
  • Fettreiche Ernährung, die das Erkrankungsrisiko erhöhen kann.

Symptome

Morbus Crohn hat in der Regel aktive Phasen (Schübe), die sich mit symptomlosen Phasen abwechseln, obwohl manche Menschen trotz Behandlung weiterhin Symptome haben. Diese Symptome variieren je nach betroffenem Darmabschnitt, umfassen jedoch in der Regel folgende Symptome:

  • Durchfall von mehr als 6 Wochen Dauer, in vielen Fällen mit Blut.
  • Unterleibsschmerzen und Gewichtsverlust.
  • Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein.
  • Gelenkschmerzen
  • Entwicklung von perianalen Fisteln.
  • Entzündungen in anderen Bereichen wie Haut, Gelenke oder Leber.
  • Nierensteine
  • Anämie
  • Wachstumsverzögerung, wenn sie bei Kindern beginnt.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Stress den Ausbruch der Symptome verschlimmern oder sogar auslösen kann. Darüber hinaus können bei manchen Menschen auch bestimmte Lebensmittel die Symptome verschlimmern.

Prävention

Es ist nicht möglich, die Entwicklung von Morbus Crohn zu verhindern, da die genauen Ursachen für seine Entstehung nicht bekannt sind. Allerdings kann man gegen bestimmte Risikofaktoren vorgehen, die seine Entwicklung beeinflussen und die Pathologie verschlimmern, wie z. B. das Rauchen. Es ist erwiesen, dass Rauchen das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöht und auch das Risiko von Komplikationen bei den Betroffenen steigert.

Für Patienten, bei denen CD diagnostiziert wurde, gibt es Therapien, die dazu beitragen können, die Anzeichen und Symptome deutlich zu verringern und sogar eine gewisse Remission der Krankheit zu erreichen. Zusätzlich zu den verfügbaren pharmakologischen und chirurgischen Behandlungen gibt es Maßnahmen, die dazu beitragen können, einen Krankheitsschub zu verhindern oder die Symptome zu lindern:

  • Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt.
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit.
  • Essen Sie häufiger kleinere Mengen an Lebensmitteln.
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch, um Lebensmittel zu identifizieren, die Probleme verursachen können.

Anzahl der beobachteten Varianten

13,5 Millionen Varianten

Anzahl der Risikoloci

104 loci

Analysierte Gene

ADCY3 ADO APEH APOBR ATG16L1 BACH2 BRD7 C1orf141 CAMK2G CARD9 CCL2 CD244 CDH13 CDKAL1 CEP43 CHSY3 CIITA CREM CYLD DENND1B DNAJC27 DUSP5 ERAP2 FOSL2 FUT2 GALC GCKR GPX4 ICAM3 ICOSLG IFNGR2 IKZF1 IL10 IL12B IL18RAP IL21 IL23R IL2RA INAVA IRGM ITGA4 JAK2 KSR1 LACC1 LNPEP LRRC32 LRRK2 MAP3K8 MMP9 MUC19 MYC NCF4 NDFIP1 NKD1 NKX2-3 NOD2 PDGFB PDK1 PLCL1 PLEKHH2 PPIF PRDM1 PTGER4 PTPN2 PTPN22 PUS10 RBPJ RFT1 RIMBP3C RMI2 RPH3A RSPO3 RUSC1 SCNN1A SH2D4B SLAMF8 SLC22A5 SLC39A8 SLC7A10 SMAD3 SNX20 SOX4 SP110 SP140 SPATC1 STAT3 STK11 TAGAP TNFRSF6B TNFSF15 TNFSF18 TPRG1 TRIB1 TYK2 USP25 ZBTB38 ZEB2 ZFP36L1 ZPBP2

Bibliographie

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

advanced

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Schenken Sie von Herzen,

Nur bis 14. Februar

-15% auf unsere DNA-Tests

Nutzen Sie unseren Rabattcode LOVE15