Neurosensorische Hypoakusis

Schallempfindungsschwerhörigkeit ist eine Hörstörung, die auf eine Schädigung des Innenohrs oder des Hörnervs zurückzuführen ist, der den Schall an das Gehirn weiterleitet. Für die Betroffenen ist es schwierig zu erkennen, woher der Schall kommt, es kann ein oder beide Ohren betreffen und der Schweregrad kann variieren. Es handelt sich um eine relativ häufige Erkrankung, die bis zu 5 % der Weltbevölkerung betreffen kann.

Schallempfindungsschwerhörigkeit kann ihren Ursprung im Innenohr oder im Hörnerv haben. Die Hauptursache ist eine Schädigung der Haarzellen in der Cochlea, die zu einer verminderten Wahrnehmung von Schallintensität und -qualität führt. Der Ursprung dieser Verschlechterung ist nicht ganz klar, obwohl es bestimmte Risikofaktoren gibt, wie z. B. die folgenden

  • Alter: Das Älterwerden ist der wichtigste Faktor.
  • Abnormale Entwicklung des Ohrs in den Schwangerschaftsstadien.
  • Trauma.
  • Exposition gegenüber lautem Lärm.
  • Frühere Krankheiten wie Meningitis.
  • Einnahme von ototoxischen Medikamenten wie Malariamitteln, Acetylsalicylsäure, bestimmten Diuretika oder Betablockern, um nur einige zu nennen.

Symptome

Das offensichtlichste Symptom einer Schallempfindungsschwerhörigkeit ist der Hörverlust, so dass der Betroffene möglicherweise Schwierigkeiten hat, Sprache zu verstehen und einem Gespräch zu folgen. Wenn der Hörverlust nur auf einem Ohr auftritt, kann es außerdem zu Problemen bei der Lokalisierung von Geräuschen oder beim Hören von Hintergrundgeräuschen kommen.

Andere Symptome, die häufig auftreten, sind Schwindelgefühle, Schwindel und Gleichgewichtsstörungen. Darüber hinaus kann auch Tinnitus, eine Wahrnehmung von Geräuschen ohne äußere Quelle, auftreten.

Prävention

Es gibt keine wirksamen Maßnahmen, um die Entwicklung einer Schallempfindungsschwerhörigkeit zu verhindern, aber es gibt Maßnahmen, die ergriffen werden können, wie z. B. die Vermeidung von hohen Schallpegeln und der Schutz des Ohrs, wenn eine Exposition unvermeidlich ist. Darüber hinaus ist es ratsam, das Ohr nach dem Baden gut abzutrocknen und die Verwendung von Wattestäbchen zu vermeiden, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Anzahl der beobachteten Varianten

13,5 Millionen Varianten

Anzahl der Risikoloci

9 loci

Analysierte Gene

ARHGAP28 ARHGEF28 BMPER CTBP2 EML6 H1-0 MYO6 NID2 ODF3L2

Bibliographie

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter
Starter DNA-Test

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
starter
Advanced DNA-Test

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
Summer Sale Nur bis 25. Juli auf unsere DNA-Tests. Nutzen Sie unseren Rabattcode SUMMER15
Kaufen