Syndrom der ruhelosen Beine

Es handelt sich um eine Schlafstörung, die bei 5-10 % der Bevölkerung auftritt und durch ein Gefühl des Unbehagens in den Beinen und einen unkontrollierbaren und dringenden Drang, diese zu bewegen, gekennzeichnet ist. Sie treten häufig am Ende des Tages auf, mit größerer Intensität in Ruhepositionen oder bei längerer Unbeweglichkeit, was oft den Schlaf und die Erholung behindert und zu einer Beeinträchtigung des Tagesablaufs führt.

Die zugrunde liegende Ursache ist derzeit nicht bekannt. Es wurde beschrieben, dass eine genetische Komponente vor allem bei einem frühen Auftreten der Symptome von größerer Bedeutung ist. Die Forschung deutet auch auf eine Störung der Funktion von Dopamin hin, einem Neurotransmitter, der an der Regulierung von Bewegungen beteiligt ist, oder auf ein Ungleichgewicht gegenüber Serotonin. Darüber hinaus scheint sie in einigen Fällen auch mit anderen gleichzeitigen Pathologien verbunden zu sein:

  • Eisenmangel steht wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Veränderung der Bewegungskontrolle durch Dopamin, das für sein korrektes Funktionieren Eisen benötigt.
  • Nierenversagen im Endstadium und Hämodialyse, die mit Eisenmangel oder Anämie einhergehen können, sowie andere biochemische Anomalien, die das Restless-Legs-Syndrom auslösen oder verschlimmern können.
  • Schlechte Blutzirkulation in den Beinen oder Muskelerkrankungen.
  • Vitamin- oder Mineralstoffmangel.
  • Alkohol-, Nikotin- und Koffeinkonsum.
  • Schwangerschaft, insbesondere im letzten Schwangerschaftsdrittel, obwohl sie in den meisten Fällen innerhalb weniger Wochen nach der Entbindung verschwinden.
  • Neuropathie (Nervenschäden), die die Füße oder Hände betreffen.
  • Schlafmangel und andere Störungen wie Atemstillstand können die Symptome verschlimmern oder auslösen.
  • Bestimmte Medikamente, die die Symptome verschlimmern können, wie z. B. Medikamente zur Vorbeugung von Übelkeit, Antipsychotika, Antidepressiva, die das Serotonin erhöhen, oder Erkältungs- oder Allergiemedikamente, die Antihistaminika enthalten.

Symptome

Sie kann in jedem Alter ausgelöst werden, tritt aber am häufigsten im vierten Lebensjahrzehnt auf. Das Hauptsymptom ist das Bedürfnis, die Beine zu bewegen. Sie treten in der Regel auf beiden Seiten des Körpers auf, seltener treten diese Empfindungen in den Armen und seltener in der Brust oder im Kopf auf. Die Empfindungen in den Gliedmaßen werden durch Bewegung wie Dehnen, Schütteln der Beine oder Gehen gelindert. Die Symptome variieren oft in ihrer Intensität, sogar von Tag zu Tag und von Person zu Person. Sie können sogar für einige Zeit verschwinden, um später wieder aufzutreten, obwohl die Symptome im Allgemeinen mit der Zeit schwerer werden.

Sie kann von nächtlichen Beinkrämpfen begleitet sein. Dies kann mit einer Störung der periodischen Bewegungen der Gliedmaßen während des Schlafs einhergehen, die häufig gleichzeitig auftritt.

Die auftretenden Empfindungen sind schwer zu definieren und werden meist als Kribbeln, Prickeln, Ziehen, Pochen, Schmerzen, Jucken oder elektrische Aufladung beschrieben.

Prävention

Es gibt keine spezifischen Maßnahmen zur Vorbeugung des Restless-Legs-Syndroms, jedoch können Änderungen der Lebensweise dazu beitragen, die Symptome des Restless-Legs-Syndroms zu lindern:

  • Sorgen Sie für eine gute Schlafhygiene, indem Sie einen regelmäßigen Tagesablauf von mindestens 7 Stunden in einer kühlen, ruhigen und angenehmen Umgebung einrichten. Vermeiden Sie große Mahlzeiten vor dem Schlafengehen, und lassen Sie mindestens 2 Stunden nach dem Abendessen verstreichen.
  • Regelmäßige, moderate körperliche Bewegung kann die Symptome lindern. Intensiver Sport oder Sport in der Nähe der Schlafenszeit kann jedoch die Symptome verstärken.
  • Vermeiden oder reduzieren Sie die tägliche Menge an Koffein, sowohl in Form von Kaffee oder Tee als auch in Form von anderen Lebensmitteln wie Schokolade oder Cola.
  • Hören Sie auf zu rauchen und reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum.
  • Entspannung der Muskeln durch Warmwasserbäder und Massagen.
  • Die Anwendung von Kälte oder Wärme oder der Wechsel zwischen beiden in Form von Kompressen kann die Empfindungen in den Extremitäten verringern.
  • Reduzieren Sie Stress so weit wie möglich. Versuchen Sie es mit Meditation, Yoga, sanfter Musik oder anderen Möglichkeiten.
  • Gehen Sie auf mögliche Ursachen ein, die zum Restless-Legs-Syndrom beitragen können, wie Eisenmangel, die Einnahme verwandter Medikamente, Anomalien der Nierenfunktion usw.

Anzahl der beobachteten Varianten

13,5 Millionen Varianten

Anzahl der Risikoloci

24 loci

Analysierte Gene

ATP2C1 BTBD9 C1D CCDC148 CCDC167 CRBN DACH1 DCDC2C DMAC1 DPH6 LMO1 MEIS1 MICALL2 MYT1 PRAC1 PRMT6 PTPRD RANBP17 SEMA6D SETBP1 SKOR1 SLC40A1 TOX3 ZNF804B

Bibliographie

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

advanced

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Schenken Sie von Herzen,

Nur bis 14. Februar

-15% auf unsere DNA-Tests

Nutzen Sie unseren Rabattcode LOVE15