Primäre Hyperoxalurie Typ 1 (PH1)

Pathologie, die durch einen Defekt des Enzyms L-Alanin:Glyoxylat-Aminotransferase verursacht wird, das Glyoxylat in Oxalat umwandelt. Wenn dieses Enzym nicht richtig funktioniert, sammeln sich Kalziumoxalatkristalle vor allem in den Nieren an und verursachen Nierenfunktionsstörungen.

Die primäre Hyperoxalurie (PH) gehört zu einer Gruppe von Stoffwechselstörungen, die durch eine Ansammlung von Oxalat in den Nieren und anderen Geweben gekennzeichnet sind. Sie wird hauptsächlich durch Veränderungen in drei Genen verursacht, die die drei Typen der primären Hyperoxalurie, PH1, PH2 und PH3, definieren.

Die häufigste und schwerste Form der Hyperoxalurie ist PH1, die auf Mutationen im AGXT-Gen zurückzuführen ist. Die Prävalenz von PH1 beträgt weniger als 3 Fälle pro Million Einwohner, wobei die Inzidenz in den Ländern Nordafrikas und des Nahen Ostens höher ist.

Symptome

Die Symptome und das Auftreten von PH1 sind sehr unterschiedlich. Die infantile Form der Krankheit manifestiert sich in den ersten Lebensmonaten und verursacht eine Wachstumsverzögerung, eine Ansammlung von Kalziumoxalatkristallen in den Nieren und/oder Nieren- und Harnwegssteine. Es gibt eine zweite, weniger schwere Form, die im Kindes- und Jugendalter auftritt und zu wiederkehrenden Nieren- und Harnwegssteinen führt.

Manchmal treten die Symptome erst im Erwachsenenalter auf. Gelegentlich oder immer wieder kommt es bei Patienten zu Oxalat-Nierensteinen, die in einigen Fällen aufgrund der von ihnen verursachten Nierenobstruktion zu Nierenversagen führen können. Erreicht der Oxalatgehalt im Blut sehr hohe Werte, können auch andere Organe in Mitleidenschaft gezogen werden, was z. B. zu Herzanomalien und einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche führen kann.

Krankheitsmanagement

Eine frühzeitige und intensive Behandlung ist unerlässlich, um die Nierenfunktion aufrechtzuerhalten, was die Minimierung von Kalziumoxalatablagerungen beinhaltet. Dazu gehören eine ausgiebige Diurese, die Verabreichung von Vitamin B6 (Pyridoxin) und die Behandlung mit Calciumoxalat-Kristallisationshemmern (Citrat, Pyrophosphat und Magnesium). Wenn die Patienten zu einem Nierenversagen fortschreiten, wird die Möglichkeit einer Nieren- und Lebertransplantation in Betracht gezogen.

Lumasiran ist ein auf RNA-Interferenz (RNAi) basierendes Medikament, das 2020 sowohl von der EMA (Europäische Arzneimittelagentur) als auch von der FDA (US Food and Drug Administration) für die spezifische Behandlung von PH1 zugelassen wurde, weil es die Oxalatproduktion reduziert. Seine Wirksamkeit bei der Erhaltung der langfristigen Nierenfunktion wird derzeit noch untersucht.

Analysierte Gene

AGXT

Bibliographie

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter
Starter DNA-Test

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
starter
Advanced DNA-Test

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
Vatermonat Nur bis 20. Juni auf unsere DNA-Tests. Nutzen Sie unseren Rabattcode DAD15
Kaufen