Zystinose

Cystinose ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der sich Cystin in den Lysosomen von Organen und Geweben infolge eines Defekts im Transport von Cystin aus den Lysosomen ansammelt.

Die Cystinose ist eine seltene autosomal rezessiv vererbte Krankheit, die durch eine lysosomale Speicherkrankheit gekennzeichnet ist. Das mit der Cystinose assoziierte Gen CTNS kodiert für Cystinosin, ein Membranprotein, das Cystin aus dem Lysosom in das Zytoplasma transportiert. Als Folge mehrerer pathogener Varianten in CTNS sammelt sich verändertes Cystin in Form von Cystinkristallen an, die Gewebe und Organe schädigen.

Die Inzidenz in Europa und den Vereinigten Staaten wird auf 1 von 100.000-200.000 Personen geschätzt, obwohl die Inzidenz in bestimmten geografischen Gebieten wie der Bretagne (Frankreich) und Quebec (Kanada) höher sein kann.

Symptome

Die Zystinose wird in drei Typen eingeteilt: infantile, juvenile und okuläre Zystinose, je nach Alter des Ausbruchs und Schwere der Symptome. Die häufigste (90 % der Fälle) und schwerste Form ist die infantile Cystinose, die eine fortschreitende Funktionsstörung der Nierentubuli oder das renale Fanconi-Syndrom und einen Funktionsverlust der Nierenglomeruli verursacht und schließlich zu Nierenversagen führt. Cystin reichert sich in anderen Organen an und führt zu Schilddrüsenunterfunktion, insulinabhängigem Diabetes, vergrößerter Leber und Milz, Netzhautanomalien sowie Muskel- und Hirnbeteiligung.

Die ersten Symptome der juvenilen Zystinose treten in der Regel im Alter von 8 Jahren auf, wobei das klinische Bild intermediär ist und im Alter von 15 Jahren zu einer terminalen Nephropathie führt.

Die okuläre Form schließlich tritt bei Erwachsenen auf, die in der Regel asymptomatisch sind, bei denen sich Cystin in der Hornhaut anreichert und die möglicherweise nur eine Photophobie aufweisen.

Krankheitsmanagement

Die Behandlung besteht aus einer Elektrolyt- und Vitaminergänzung, Indometacin (verbessert den Allgemeinzustand und das Wachstum des Patienten) und Cysteamin, das die Cystinkonzentration senkt und damit das Fortschreiten des Nierenversagens verlangsamt.

Mit einer Cysteamin-Behandlung und einer Nierentransplantation kann die Lebenserwartung von Patienten mit Cystinose verlängert werden; die Cysteamin-Behandlung verhindert jedoch kein Nierenversagen.

Analysierte Gene

CTNS

Bibliographie

Elmonem MA, Veys KR, Soliman NA, et al . Cystinosis: a review. Orphanet J Rare Dis. 2016 Apr 22;11:47.

Macías-Vidal J, Rodés M, Hernández-Pérez JM, et al . Analysis of the CTNS gene in 32 cystinosis patients from Spain. Clin Genet. 2009 Nov;76(5):486-9.

McGowan-Jordan J, Stoddard K, Podolsky L, et al . Molecular analysis of cystinosis: probable Irish origin of the most common French Canadian mutation. Eur J Hum Genet. 1999 Sep;7(6):671-8.

Nesterova G, Gahl WA. Cystinosis. 2001 Mar 22 [updated 2017 Dec 7]. In: Adam MP, Mirzaa GM, Pagon RA, Wallace SE, Bean LJH, Gripp KW, Amemiya A, editors. GeneReviews® [Internet]. Seattle (WA): University of Washington, Seattle; 1993-2022.

Topaloglu R. Nephropathic cystinosis: an update on genetic conditioning. Pediatr Nephrol. 2021 Jun;36(6):1347-1352.

Summer Sale Nur bis 25. Juli auf unsere DNA-Tests. Nutzen Sie unseren Rabattcode SUMMER15
Kaufen