Klarheit des Auges

Die Augenfarbe wird durch die Menge, Dichte und Verteilung des Melanins in der Iris bestimmt, die bei dunklen Augen größer ist als bei hellen. Darüber hinaus bestimmen weitere extrazelluläre Faktoren die Absorption und Streuung des Lichts, die ebenfalls zur Farbe der Iris beitragen. Es handelt sich um eine genetisch sehr komplexe menschliche Eigenschaft, an der zahlreiche Gene beteiligt sind.

Die Iris ist der farbige Ring um die Pupille. Es handelt sich um eine kontraktile Membran, die sich als Reaktion auf externes Licht öffnet oder schließt und so die Menge des in den Augapfel eindringenden Lichts reguliert. Die Farbe dieser Iris wird vor allem durch den Melaningehalt des Pigmentepithels bestimmt, der bei braunen Augen größer ist als bei blauen Augen, sowie durch die Dichte und Verteilung der melanozytären Stromazellen. Die Anteile der beiden Melaninformen Eumelanin und Phäomelanin in der Iris sowie die Absorption und Streuung des Lichts durch extrazelluläre Bestandteile sind weitere Faktoren, die der Iris ihre Farbe verleihen. Bei braunen Augen ist das Verhältnis von Eumelanin zu Phäomelanin höher, während bei hellen Augen weniger von beidem vorhanden ist und das Phäomelanin relativ höher ist.

Die Möglichkeiten der Augenfarbe sind vielfältig, obwohl es weltweit eine relative Einheitlichkeit gibt, wobei Braun die häufigste Farbe ist. In Europa hingegen ist die Vielfalt größer, mit einem hohen Anteil an hellen Augen.

In manchen Situationen kann die Augenfarbe variieren. Neugeborene haben oft wenig Melanin im vorderen Teil der Iris, das bei Lichteinwirkung zunehmen kann, so dass sich die Augenfarbe allmählich in Richtung der Erwachsenenfarbe verändert. Bei manchen älteren Menschen kann sich die Pigmentierung im Laufe der Jahre verringern und die Irisfärbung leicht verändern. Darüber hinaus können auch einige Krankheiten oder Medikamente zu Veränderungen der Augenpigmentierung führen.

In mehreren Studien wurde ein Zusammenhang zwischen der Augenfarbe und bestimmten Krankheiten festgestellt. So wurde beispielsweise beschrieben, dass der Zusammenhang zwischen Augenfarbe und Augeninnendruck bei dunkleren Augen höher ist. Außerdem wurde ein Zusammenhang zwischen altersbedingter Makuladegeneration und einem geringeren Pigmentierungsgrad der Iris festgestellt.

Analysierte Gene

ADRB2 AHRR AP3M2 BTG1 CCDC13 DAB2 DCT DTL FARSB GCNT2 GPR157 HERC2 HIVEP3 IER5L IGFBP3 INO80D IRF4 KLF12 LONRF1 LYST MAP2K6 MITF MOB3B OCA2 PDCD6 PPARGC1A PRKCE SEMA3A SIK1 SLC23A2 SLC24A4 SLC24A5 SLC45A2 SMG6 SOX5 SSX1 TIGD2 TMEM255A TPCN2 TRAF3IP1 TSPAN10 TTC3 TULP4 TYR TYRP1 UBE2I WNT10A WNT7B ZBTB10 ZFP36L1 ZNF358 ZNF608

Bibliographie

Simcoe M, et al. Genome-wide association study in almost 195,000 individuals identifies 50 previously unidentified genetic loci for eye color. Sci Adv. 2021 Mar 10;7(11):eabd1239.

Mitchell R, Rochtchina E, Lee A, Wang JJ, Mitchell P; Blue Mountains Eye Study. Iris color and intraocular pressure: the Blue Mountains Eye Study. Am J Ophthalmol. 2003 Mar;135(3):384-6.

Frank RN, Puklin JE, Stock C, Canter LA. Race, iris color, and age-related macular degeneration. Trans Am Ophthalmol Soc. 2000;98:109-117.

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter
Starter DNA-Test

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
starter
Advanced DNA-Test

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
Summer Sale Nur bis 25. Juli auf unsere DNA-Tests. Nutzen Sie unseren Rabattcode SUMMER15
Kaufen