Vorliebe für Süßes

Angesichts der zunehmenden Fälle von Diabetes und Fettleibigkeit ist es wichtig zu verstehen, wie die Systeme zur Regulierung der Nahrungsaufnahme funktionieren und warum die Vorliebe für süße Lebensmittel größer sein kann.

Süß ist einer der fünf Grundgeschmäcker und einer der wenigen Geschmäcker, die von allen Kulturen und Ethnien der Welt als einer der angenehmsten Geschmäcker akzeptiert werden. Er wird hauptsächlich in den Geschmacksknospen an der Zungenspitze nachgewiesen. Kohlenhydratreiche Lebensmittel werden als süß empfunden, und die künstlichen Aromen, die für den süßen Geschmack sorgen, werden als Süßstoffe bezeichnet.

Süße Moleküle in der Natur sind Zucker, die vor allem in Pflanzen vorkommen (z. B. Fruktose, Saccharose und Glukose), sowie Laktose, die in der Milch vieler Tierarten vorkommt, und die alle eine Energie- und Süßigkeitsquelle darstellen. Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass die Vorliebe für Süße dazu dient, energiereiche Lebensmittel (d. h. solche, die leicht verfügbare Glukose enthalten) zu erkennen.

Die Faktoren, die mit der Vorliebe für Süßes zusammenhängen, sind vielschichtig und unglaublich komplex. Dazu gehören Alter, Ernährungsfaktoren, reproduktive hormonelle Faktoren, Körpergewichtsstatus, Vererbbarkeit, Gewichtsverlust, Klang, Persönlichkeit, ethnische Zugehörigkeit und Lebensstil, frühere Exposition, Krankheit und "andere" Faktoren.

Analysierte Gene

SLC2A2

Bibliographie

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

advanced

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

CYBER MONDAY Aktion

Bis zum 28. November

Bis zu -25% auf unsere DNA-Tests

Code CYBER25