Citalopram (Dosierung)

Citalopram ist ein Antidepressivum, das bei verschiedenen psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen und Zwangsstörungen eingesetzt wird. Es wird durch CYP2C19 verstoffwechselt, so dass das Vorhandensein bestimmter Allele die Verträglichkeit und die Entwicklung unerwünschter Wirkungen beeinflussen kann.

Citalopram ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Es hat keinen Einfluss auf die Wiederaufnahme von Noradrenalin, Dopamin oder GABA.

KONTRAINDIKATIONEN

Hypersensibilität gegenüber Citalopram. Citalopram ist bei der Behandlung mit MAOI-Antidepressiva einschließlich Selegilin in Dosen von mehr als 10 mg/Tag kontraindiziert. Die Behandlung mit Citalopram kann 14 Tage nach der Unterbrechung einer irreversiblen MAOI oder die angegebene Zeit nach der Unterbrechung einer reversiblen MAOI begonnen werden; und die Behandlung mit MAOI-Antidepressiva kann 7 Tage nach Absetzen der Behandlung mit Citalopram begonnen werden. Eine begleitende Behandlung mit Pimozid und/oder Linezolid ist kontraindiziert (ausser bei strenger Blutdruckkontrolle).

Die Anwendung von Citalopram ist kontraindiziert bei Patienten mit einer Vorgeschichte mit verlängertem QT-Herzintervall oder kongenitalem langem QT-Syndrom sowie bei Behandlungen mit Medikamenten, die das QT-Intervall verlängern.

VORSICHT

Vorsichtsmassnahmen sollten bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, Leberinsuffizienz, manischer Krise, Anamnese von Blutungsstörungen, Patienten, die sich einer elektrokonvulsiven Therapie (ECT) unterziehen, Diabetikern und Psychotikern getroffen werden. Vorsicht ist auch geboten, wenn Citalopram Patienten verschrieben wird, bei denen das Risiko besteht, Torsade de Pointes zu entwickeln, z.B. Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Bradyarrhythmien oder einer krankheits- oder medikamentenbedingten Veranlagung zu Hypokaliämie oder Hypomagnesiämie; Winkelblockglaukom oder einer Glaukomvorgeschichte.

Verschreibung von Citalopram bei instabiler Epilepsie und Monitor bei kontrollierter Epilepsie vermeiden. Die Behandlung abbrechen, wenn Krampfanfälle auftreten oder die Häufigkeit zunimmt.

Nicht bei Kindern unter 18 Jahren verwenden.

Zu Beginn der Behandlung können die Angstsymptome verstärkt sein (paradoxe Angst), beginnen Sie die Behandlung mit niedrigeren Dosen. Es besteht das Risiko einer Hyponatriämie. Vorsicht und Überwachung bei Patienten mit einer Suizidvorgeschichte oder einem signifikanten Grad an Suizidvorstellungen vor Beginn der Behandlung. Akathisie / psychomotorische Unruhe kann in den ersten Wochen auftreten, Nutzen/Risiken abschätzen.

NEBENWIRKUNGEN

erhöhter Appetit, verminderter Appetit, Gewichtszunahme, Gewichtsabnahme, Anorexie; Erregung, Nervosität, verminderte Libido, Angst, Verwirrung, Schlafstörungen, gestörte Aufmerksamkeit, abnormale Orgasmen (Frauen), abnormale Träume, Apathie; Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Zittern, Schwindel, Parästhesien, Migräne, Amnesie; abnormale Akkommodation, Sehstörung; Tinnitus; Herzklopfen, Tachykardie; Bluthochdruck, orthostatische Hypotonie; Gähnen, Rhinitis, Sinusitis; Mundtrockenheit, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Erbrechen, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Blähungen, vermehrter Speichelfluss, Geschmacksanomalien; vermehrtes Schwitzen, Juckreiz, Hautausschlag, Myalgie, Arthralgie; Harnausscheidungsstörung, Polyurie; Impotenz, Ejakulationsstörung, Ejakulationsinsuffizienz, Dysmenorrhoe (Frauen); Asthenie, Müdigkeit

PHARMAKOLOGISCHE INTERAKTIONEN

Warnungen und Vorsichtsmassnahmen mit Buspiron auf pharmakodynamischer Ebene, Serotonin-Syndrom wurde berichtet.

erhöhter serotonerger Effekt mit Lithium oder Tryptophan.

Entfällt die Einnahme von Citalopram mit Alkohol.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen bei: Medikamenten, die die Krampfschwelle senken, z.B. Antidepressiva (Tricyclics, SSRIs), Neuroleptika (Phenothiazine, Thioxanthene und Butyrophenone), Mefloquin, Bupropion und Tramadol.

Citalopram erhöht die Konzentration von: Desimipramin und Metoprolol; in diesen Fällen ist die Dosis anzupassen.

Die Konzentration von Citalopram ist erhöht bei: Cimetidin, Omeprazol, Esomeprazol, Fluvoxamin, Lansoprazol, Ticlopidin; in diesen Fällen ist die Dosis von Citalopram anzupassen.

Verwenden Sie Citalopram nicht zusammen mit serotoninergen Medikamenten wie Sumatriptan oder anderen Triptanen, Tramadol und Tryptophan; auch nicht zusammen mit Johanniskraut. Vorsicht bei der gleichzeitigen Einnahme von oralen Antikoagulanzien mit Medikamenten, die die Thrombozytenfunktion beeinflussen, wie NSAR, ASS, Dipyridamol und Ticlopidin, oder anderen (z.B. atypische Antipsychotika, Phenothiazine, trizyklische Antidepressiva), die das Blutungsrisiko erhöhen. Vermeiden Sie einen abrupten Abbruch der Behandlung mit Citalopram.

MARKENNAMEN

  • Calton ®
  • Citalvir ®
  • Prisdal ®
  • Relapaz ®
  • Seregra ®
  • Seropram ®

Analysierte Gene

CYP2C19

Bibliographie

Hicks J, Bishop J, Sangkuhl K, Müller D, Ji Y, Leckband S, et al. Clinical Pharmacogenetics Implementation Consortium (CPIC) Guideline for CYP2D6 and CYP2C19 Genotypes and Dosing of Selective Serotonin Reuptake Inhibitors. Clin Pharmacol Ther, 2015; 98(2):127–34.

Mrazek DA, Biernacka JM, O’Kane DJ, et al. CYP2C19 Variation and Citalopram Response. Pharmacogenet Genomics, 2011; 21(1):1–9.

Brückl TM, Uhr M. ABCB1 genotyping in the treatment of depression. Pharmacogenomics, 2016; 17(18):2039–69.

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter
Starter DNA-Test

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
starter
Advanced DNA-Test

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
Der DNA-Test, den Sie gesucht haben
Kaufen