Bisoprolol (Wirksamkeit)

Bisoprolol ist ein Betablocker, der bei der Behandlung verschiedener Herzkrankheiten oder Bluthochdruck eingesetzt wird. Polymorphe Varianten im PTPRD-Gen werden mit Unterschieden im Ansprechen auf Medikamente in Verbindung gebracht.

Bisoprolol ist ein Medikament, das als Blocker von kardioselektiven β1 Rezeptoren wirkt. Es gehört zu der Gruppe von Medikamenten, die als β-Blocker bekannt sind. Es wird zur Behandlung von Herzerkrankungen verschrieben, allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten.

Die Herz-Kreislauf-Erkrankungen, für die Bisoprolol verschrieben wird, sind folgende: arterieller Bluthochdruck, Koronarerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, ischämische Herzkrankheit und es wird auch nach einem akuten Myokardinfarkt verschrieben. Seine Wirkung ist lang anhaltend, weshalb eine einmalige tägliche Einnahme verordnet werden kann.

Bisoprolol kann auch für Asthmapatienten verschrieben werden, aber aufgrund seiner geringen Wirkung auf die β2 Rezeptoren der Lunge müssen sich die Patienten einer hohen medizinischen Kontrolle unterziehen.

Zusätzlich kann Bisoprolol weitere Indikationen wie Angstzustände und Schilddrüsenüberfunktion haben.

AKTIONSMECHANISMUS

Bisoprolol wirkt durch hochselektive Blockierung der adrenergischen β1 Rezeptoren, es ist ein sehr wirksamer Blocker. Es besitzt keine intrinsische sympathomimetische Aktivität und hat keine membranstabilisierende Wirkung.

VORSICHT

Bei der Verschreibung von Bisoprolol ist Vorsicht geboten bei Patienten mit: Bronchospasmus (Asthma bronchiale, obstruktive Atemwegserkrankungen), Diabetes mellitus (kann die Symptome einer Hypoglykämie überdecken), verlängertem Fasten, atrioventrikulärer Blockade 1. Grades, Prinzmetal-Angina, peripherer arterieller Verschlusskrankheit.

Vorsichtsmassnahmen bei gleichzeitiger Anwendung in Vollnarkose.

Vorsichtsmaßnahmen sollten bei der Verschreibung von Bisoprolol bei Patienten mit Psoriasis oder mit einer Vorgeschichte von Psoriasis getroffen werden. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn es zusammen mit Anästhetika verschrieben wird, die durch Inhalation eingenommen werden.

Die Behandlung mit Bisoprolol kann die Symptome einer Thyreotoxikose maskieren. Bei Phäochromozytom-Patienten muss zuvor eine α-Blockerbehandlung etabliert werden.

Wenn die Behandlung unterbrochen wird, wird empfohlen, die Dosis allmählich zu reduzieren.

Die Kombination von Bisoprolol mit Verapamil oder Diltiazem, weder mit Antiarrhythmika der Klasse I noch mit zentral wirkenden Antihypertensiva wird nicht empfohlen.

Es wird nicht empfohlen, Bisoprolol bei Kindern zu verschreiben.

NEBENWIRKUNGEN

Bradykardie, Verschlechterung der Herzinsuffizienz, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung; Kältegefühl oder Taubheitsgefühl in den Extremitäten, Hypotonie; Müdigkeit, Erschöpfung, Abgeschlagenheit.

Die Fähigkeit, Maschinen zu fahren oder zu bedienen, kann beeinträchtigt werden. Dies ist insbesondere zu Beginn der Behandlung, bei Medikamentenumstellungen sowie im Zusammenhang mit Alkohol zu berücksichtigen.

MARKENNAME

  • Zebeta®
  • Emconcor®
  • Euradal®

Analysierte Gene

PTPRD

Bibliographie

Haben Sie noch keinen DNA-Test gemacht?

Bestellen Sie jetzt einen Gentest und finden Sie alles über sich selbst heraus.

starter
Starter DNA-Test

Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
starter
Advanced DNA-Test

Gesundheit, Abstammung, Eigenschaften und Wellness

Kaufen
Der DNA-Test, den Sie gesucht haben
Kaufen